Neben allerlei Tanzbarkeit hält THE BLOCK im Oktober auch wieder den ein oder anderen optischen Leckerbissen parat. Drei junge Berliner Künstler werden ihre Werke zeigen und euch getreu unserem Motto „Vielfalt statt Einfalt“ mit ihren stilistisch höchst unterschiedlichen Kreationen gut unterhalten – seht selba!

Erheiternd bunt, funky & witzig sind beispielsweise die Illustrationen von Leonardo Konndeplus. Das 1990 Kiddo verführt mit seinem Visual Voodoo und denkt seit er zeichnen kann. Der diplomierte Künstler aus Madrid hat schon seinen eigenen Fanzine-Verlag und ist quasi noch ganz neu inna Stadt. Seine Arbeiten sind oft eine ironische-„komödische“ Mischung aus seinem eigenen erfundenen Universum und Ikonen der „trash-culture“. #witzig

© Leonardo Konndeplus 2015; check: http://konndeplusworks.tumblr.com

Ähnlich trashy bis skurril aber ganz anders sind die Momentaufnahmen der Schnappschussfotografin RESI RAUBSTAHL. Sie und viele ihrer Motive halten sich da auf, wo man Künstler vermutet und wir sie auch „gefunden“ haben –> inna Kneipe.

„Ich fotografiere mit Leidenschaft meine Umgebung mit all ihren schönen und unschönen Momenten, sowohl bei Tag als auch bei Nacht. Dabei benutze ich ausschließlich die analoge Kompaktkamere OLYMPUS MJU II… Alle Fotos bleiben in ihrer Rohfassung, werden also nicht retuschiert oder verändert.“

RESI mag Martin Parr und will Menschen erreichen, die sich Gedanken machen über Gott und die Welt. Sie wohnt in Berlin, studiert Design und ist ein Vierteljahrhundert alt. #dasistschön

© Resi Raubstahls 2015; check: http://raubstahls.tumblr.com/

Lara Daskalou zeichnet, malt und sketched so abwechslungsreich und bunt wie ihr „Multikulturellerbackground „. Sie lebte, lernte und arbeitete schon in Sofia, Malta, Tokyo, Kairo, Athen und Bonn und strandete 2011 schließlich an der Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft in Berlin.

Ihr Stil besteht aus verschiedenen Techniken, die sie sich im Laufe der Jahre angeeignet hat. Geprägt durch das Grafikstudium verwendet Lara klare Outlines in ihrer Malerei, die sie durch Verwässerungstechniken und perspektivischen Verzerrungen kippen lässt. In ihren Bildern spiegelt sich immer wieder der Konflikt zwischen klaren Design und der Emotionalität der freien Kunst.“ #vabene

© Lara Daskalou 2015; check: http://laradaskalou.weebly.com/

Die Austellung findet am Freitag den 30.10.2015 ab 20 Uhr in den Hallen des Panke e.V. – im fünften Hinterhof der Gerichtshöfe in der Gerichtstraße 23, 13447 Berlin statt. Da veranstalterseits nicht garantiert werden kann, dass die Werke wegen der sich anschließenden Party den ganzen Abend hängen werden, lohnt frühes Erscheinen.

Facebook und so

 

Leave a Reply

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.